Schlagwort: Stadtarchiv

Im vergangenen Jahr erschien das Buch „Dortmund – Sprachliche Vielfalt in der Stadt“. Darin zeichnet Dr. Markus Denkler von der Kommission für Mundart- und Namenforschung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ein Porträt Dortmunds aus sprachwissenschaftlicher und sprachsoziologischer Sicht. Er beschreibt u. …

Sprachliche Vielfalt in Dortmund: Ein Vortrag im Stadtarchiv Read More »

Getagged mit: , ,

Mordechai Gebirtig, auch der „Vater des jiddischen Liedes“ genannt, gilt als einer der wichtigsten Vertreter der jiddischen Dichtung. Er wurde 1942 im Krakauer Ghetto von den Nationalsozialisten ermordet. Rund 170 seiner Gedichte und Lieder aber haben die Shoah überlebt – …

Biografie über den „Vater des jiddischen Liedes“ wird im Stadtarchiv vorgestellt Read More »

Getagged mit: ,

Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus gegründet. Auch das Stadtarchiv erinnert an das Jubiläum der bedeutenden Kunstschule. Im Foyer des Stadtarchivs (Märkische Str. 14) eröffnet am Dienstag, 19. November die Ausstellung „Josef Rings und Erich Mendelsohn: Neues Bauen in Deutschland …

Hundert Jahre Bauhaus: Stadtarchiv erinnert mit Ausstellung und Vortrag Read More »

Getagged mit: ,

Was bedeuten Vertrauen und Verantwortung? Wie greifen Schutz und Herrschaft ineinander? Wie verhält sich Zeugenschaft zur Wahrheit? Und wer sitzt darüber zu Gericht? In ihrem Roman „Schutzzone“ geht Nora Bossong diesen Fragen nach – in privaten Beziehungen wie auf der …

„Schutzzone“: Nora Bossong liest im Stadtarchiv Read More »

Getagged mit: ,

Theodor Fontane hat sich in seinem literarischen Werk von Beginn an mit der Transformation der industriellen Gesellschaft befasst. Die scheinbar harmlosen Gesellschaftsporträts seiner Romane weisen die Spuren einer neuen Zeit auf: Gespräche werden von Telegrammen unterbrochen, Spaziergänge führen an Fabrikschloten …

Theodor Fontane und die industrielle Moderne: Vortrag zum 200. Geburtstag des Schriftstellers im Stadtarchiv Read More »

Getagged mit: ,

Sie gilt als Femme Fatale der Renaissance, als Giftmörderin, Ehebrecherin und Blutschänderin, die sowohl mit ihrem Vater als auch ihrem Bruder schlief. Doch wer war Lucrezia Borgia (1480 – 1519) wirklich? Darum geht es in einem Vortrag von Dr. Friederike …

Glanz und Gewalt: Vortrag im Stadtarchiv über Lucrezia Borgia Read More »

Getagged mit: ,

Die „Welt von gestern“, die mit dem Ersten Weltkrieg unterging, war voller innerer Widersprüche und äußerer Spannungen – und erschien doch im Rückblick als verlorenes Paradies. Die Sieger dieser Geschichte sind oft genannt und gehört worden. Doch was war mit …

Der Untergang der Welt von gestern: Vortrag über Wien und die k. u. k.-Monarchie im Stadtarchiv Read More »

Getagged mit:

„Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch“ ist der erste große Roman in deutscher Sprache und ein Buch, in dem Westfalen eine nicht unbedeutende Rolle spielt. Es geht um den Krieg und das Geld, um das Leben und Lieben, das Hauen und Stechen …

Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch: Vortrag und Lesung im Stadtarchiv Read More »

Getagged mit: , ,

Die deutsche Revolution von 1918 – sie gilt noch heute als gescheitert. Eine verpasste Chance, die den Weg zum Aufstieg der Nazis und zur Katastrophe ermöglichte. Der Historiker Prof. Robert Gerwarth nimmt diese Lesart kritisch unter die Lupe. In seinem …

Die größte aller Revolutionen: Vortrag im Stadtarchiv über den Aufbruch in eine neue Zeit nach 1918 Read More »

Getagged mit:

Der Dreißigjährige Krieg wird auch als die „deutsche Urkatastrophe“ bezeichnet. Doch warum ist dieser Krieg auch nach zwei Weltkriegen noch immer so tief ins öffentliche Gedächtnis eingebrannt? Dies hat religiöse, politische und zeitgeschichtliche Ursachen, wie der Historiker Prof. Georg Schmidt …

Der Dreißigjährige Krieg – ein deutscher Mythos: Vortrag im Stadtarchiv Read More »

Getagged mit: ,
Top