AllgemeinKunst, KulturMedizin / Gesundheit

Oststadt-Künstlerin spendet Katzenbild an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Print Friendly, PDF & Email

Die Künstlerin und Goldschmiedin Dagmar Schnecke-Bend hat ein Bild mit dem Titel „Glückskatzen“ an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Dortmund gespendet. Seit 2002 führt die Künstlerin die bekannten Kindermalprojekte „Kinder, Kunst und Katzen“ in verschiedenen Kindergärten durch. „Ein Katzenbild ist eigentlich immer gut für Kinder geeignet“, begründet Dagmar Schnecke-Bend das ausgewählte Motiv.

Diplom-Kunsttherapeutin Michaela Killus, die auf der onkologischen Station K 41 tätig ist, hat das Bild im Therapiegarten entgegengenommen. Die Kunsttherapie ist erst in den letzten Jahren in klinisch-medizinischen Behandlungskonzepten zu einem festen Bestandteil des psycho-sozialen Angebots im stationären und ambulanten Bereich geworden. „Der Kreativität der Kinder wird freien Lauf gelassen. Auch mit einem Handikap lässt sich so manches gestalten – wenn vielleicht auch nur mit Hilfe. So entstehen kleine Kunstwerke, auf die die krebskranken Kinder voller Stolz blicken – sich aber auch von Familienangehörigen und anderen Personen bewundern lassen können“, erläutert Michaela Killus.

Die Künstlerin Dagmar Schnecke-Bend (links) hat das Bild "Glückskatzen" an die Kunsttherapeutin Michaela Killus übergeben. Foto: Rüdiger Beck
Die Künstlerin Dagmar Schnecke-Bend (links) hat das Bild „Glückskatzen“ an die Kunsttherapeutin Michaela Killus übergeben. Foto: Rüdiger Beck

In der Kunsttherapie wird mit bildnerischen Medien wie Farbe, Linie, Ton, Stein oder Fotografie gearbeitet, über die z. B. die kleinen Patienten unter therapeutischer Begleitung innere und äußere Bilder ausdrücken, ihre kreativen Fähigkeiten entwickeln und ihre sinnliche Wahrnehmung ausbilden können.

Das Klinikum Dortmund ist das größte kommunale Krankenhaus in NRW und bietet auch im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin eine umfassende Kompetenz. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin („Kinderklinik“) unter der Leitung von Prof. Dr. Dominik Schneider gehört zu den großen Kinderkliniken in Deutschland. Hier werden ca. 6.000 Kinder im Jahr mit allen akuten und chronischen Erkrankungen stationär behandelt. Außerdem versorgt die Klinik jährlich mehr als 12.000 Kinder in der Notfallambulanz. Patienten mit speziellen Erkrankungen werden zusätzlich in den jeweiligen Fachambulanzen betreut. Das hohe Niveau der medizinischen Versorgung wird im Westfälischen Kinderzentrum durch eine enge Zusammenarbeit mit anderen Kliniken und Instituten gewährleistet.

Weitere Informationen
https://www.klinikumdo.de