AllgemeinKunst, KulturVeranstaltungen

Die eigene Wohnung als Ausstellungsort für internationale Fotografie: Bewohner des Kaiserviertels öffnen am 27. Juni ihre Türen

Print Friendly, PDF & Email

Am 17. Juni fiel im Kulturort Depot der Startschuss zum diesjährigen f² Fotofestival, das zehn Tage lang Ausstellungen und Online-Programm zum Thema „Identität“ präsentiert. Zum Ende des Festivalzeitraumes wartet noch ein echtes Highlight auf alle, die sich für Fotografie, das Dortmunder Kaiserviertel und die Begegnung mit seinen Bewohnern interessieren: Am Sonntag, den 27. Juni, gibt es unter dem Titel „Home and Identity“ bei einem Rundgang die Möglichkeit, Arbeiten von internationalen Fotografen zu entdecken, die sich mit der Frage nach Wohnverhältnissen auseinandersetzen. Zu sehen sind die Bilder in privaten Räumen eines der beliebtesten Viertel Dortmunds. Der Rundgang startet jeweils um 10:30 und um 14:00 Uhr am Kaiserbrunnen in der Kaiserstraße 94. Aufgrund von Corona ist die Teilnehmerzahl begrenzt und es muss im Vorfeld ein Online-Ticket erworben werden – es gibt keine Tageskasse! Die Karten kosten 15,- Euro und können im Internet unter www.f2-fotofestival.de gebucht werden.

Home and Identity im Kaiserviertel Dortmund: Der Campingbus ist Anlaufstelle während des Rundgangs (Foto: Peter Lutz)
Home and Identity im Kaiserviertel Dortmund: Der Campingbus ist Anlaufstelle während des Rundgangs (Foto: Peter Lutz)

Wie wohnen wir? Was macht unser Zuhause aus? Wie wohnen Menschen in anderen Kulturkreisen und sozialen Verhältnissen? Jede Wohnung zeigt mit einer spezifischen Fotoserie einen neuen Aspekt, eine neue Position zur Frage nach Heimat und Identität. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich auf den Dialog von Wohnumfeld und Fotografie und natürlich den Austausch mit den Gastgebern im Kaiserviertel einzulassen.

Weitere Informationen zu „Home and Identity“ sowie den Corona-Regeln für den Besuch des Rundganges unter https://www.f2fotofestival.de/ausstellungen/home-and-identity/