Galerie Torfhaus zeigt Werke von Dagmar Schnecke-Bend

Print Friendly, PDF & Email

Die Dortmunder Künstlerin und Goldschmiedin Dagmar Schnecke-Bend zeigt vom 26.08.- 01.09.2014 in der Galerie Torfhaus im Westfalenpark einen Streifzug durch ihre künstlerischen Stilrichtungen. Präsentiert werden Werke aus der gegenständlichen und abstrakten Malerei. Aber auch die Mode der 50er Jahre in stilvollem Schwarz-Weiß ist ein Thema der Ausstellung und wird professionell in Szene gesetzt.

Mitten im Herzen des Westfalenparks, in Sichtweite zur Sternwarte, umgeben vom Skulpturengarten, befindet sich die malerische Galerie Torfhaus. Das Besondere an der Galerie ist einerseits die Vielfalt und andererseits die Möglichkeit, mit den Künstlern, die in ihrer Torfhaus-Woche persönlich anwesend sind, ins Gespräch zu kommen. Die Ausstellung kann man jeweils in der Zeit von 11.00 – 18.00 Uhr besuchen.

Die Vernissage mit Bürgermeister Manfred Sauer findet am Freitag, den 29.08.2014 um 20.00 Uhr in der Galerie Torfhaus statt.

Katzenportrait, 24 x 30 cm, Acryl auf Leinwand

Informationen über die Künstlerin:
Seit dem Kindesalter malt und zeichnet Dagmar Schnecke-Bend. Der Wunsch, Kunst und Kreativität in ihr tägliches Leben zu integrieren, mündete zunächst in einer Ausbildung zur Juwelengoldschmiedin, die sie in den Jahren von 1966-1969 absolvierte. Während dieser Zeit beschäftigte sie sich im Besonderen mit den Fachzeichnungen sowie der handwerklichen Umsetzung bei der Anfertigung von Schmuckstücken.

Dagmar Schnecke-Bend ist heute als selbständige Goldschmiedin in Dortmund tätig. Die Malerei bleibt ihr ständiger Begleiter. Anfang der neunziger Jahre lernte sie den Dortmunder Maler und Bildhauer Richard
Kronsbein sowie die Künstlerin Bettina Bröckelschen kennen. Durch diese Bekanntschaft verstärkte Dagmar Schnecke-Bend ihre künstlerischen Tätigkeiten auch außerhalb ihres handwerklichen Schaffens. Sie tritt der Künstlergruppe Weibsbilder bei und übernimmt gemeinsam mit Bettina Bröckelschen die Organisation der Künstlergruppe.

Ab 1997 beginnt ihre Ausstellungstätigkeit als Künstlerin. In zahlreichen Gemeinschafts- und Einzelausstellungen in öffentlichen Gebäuden ( z. B.: Dortmunder Rathaus, Bürgerhaus Frankfurt ), Unternehmen, Kulturzentren sowie Hotels sind ihre Arbeiten zu sehen.

In Ihren Bildern widmet sich Dagmar Schnecke-Bend unterschiedlichster Themen wie beispielsweise der Politik, der Mystik oder der Wiedergeburt, zum Teil umgesetzt mit einem gesunden Maß an Ironie. Der aufmerksame Betrachter stellt schnell fest, dass die Katze eine konstante und damit eine bedeutende Rolle in all Ihren Bildern einnimmt. Dagmar Schnecke-Bend sieht in der Katze die zentrale spirituelle Energiequelle für ihr künstlerisches Schaffen.

Der Katalog zur Ausstellung:

Galerie-Torfhaus-Katalog-Titel

Getagged mit: , ,