Ausstellungseröffnung „Glaube, Liebe, Hoffnung“ in der Paul-Gerhardt-Kirche

Print Friendly, PDF & Email

Die Dortmunder Künstlerin Dagmar Schnecke-Bend eröffnet am Sonntag, den 09. September 2018, um 11.15 Uhr ihre Ausstellung „Glaube, Liebe, Hoffnung“ in der Paul-Gerhardt-Kirche, Markgrafenstraße 125. Gezeigt werden Bilder und eine Skulptur der Künstlerin.

Skulptur "Betender Engel", Ytong-Stein, Dagmar Schnecke-Bend

Skulptur „Betender Engel“, Ytong-Stein, Dagmar Schnecke-Bend

In dem Gottesdienst zuvor, ab 10.00 Uhr, werden die Bilder und die Skulptur schon zu sehen sein. Pfarrer Volker Kuhlemann wird im Gottesdienst und in seiner Predigt das Thema „Glaube, Liebe, Hoffnung“ aufgreifen und Frau Schnecke-Bend mit ihren Bilder einbeziehen.

Bekannt geworden ist Dagmar Schnecke-Bend aufgrund ihrer klassisch, gegenständlich und abstrakten Malerei, wobei ihr Lieblingsmotiv die Katze ist. Im Jahr 2002 führte sie das erste Malprojekt mit Kindern unter dem Titel „Kinder, Kunst und Katzen“ durch. Es folgten zahlreiche weitere Projekte in verschiedenen Dortmunder Kindergärten (u. a. 2013 im Kindergarten der Paul-Gerhardt-Gemeinde).

Ab 1997 beginnt ihre Ausstellungstätigkeit als Künstlerin. In zahlreichen Gemeinschafts- und Einzelausstellungen in öffentlichen Gebäuden ( z. B.: Dortmunder Rathaus, Bürgerhaus Frankfurt ), Unternehmen, Kulturzentren sowie Hotels sind ihre Arbeiten zu sehen.

Dagmar Schnecke-Bend ist heute als selbständige Goldschmiedin in Dortmund tätig, wobei die Malerei ihr ständiger Begleiter bleibt.

Getagged mit: , , , , ,