Gruselkomödie im Wilhelm-Hansmann-Haus

Print Friendly, PDF & Email

Im Wilhelm-Hansmann-Haus, Märkische Straße 21, wird am Mittwoch, 30. Oktober, 17 Uhr, Theater gespielt. „Einst um eine Mittnacht“ – Eine Gruselkomödie nach Edgar A. Poe, von und mit Markus Veith.

Edgar Allan Poe, schon der Name verursacht Schauerstimmung und Gänsehaut, erinnert an lebendig Begrabene, an alte Gemäuer, die in stürmischer Nacht im Moor versinken, an dröhnenden Herzschlag unter den Fußbodendielen und natürlich an den Raben, der im Gedicht sein „Nimmermehr“ krächzt. Dieser düstere Vogel selbst ist es, der das Publikum auf humorvoll-gruselige Art in beklemmende Sphären entführt.

„Und es hebt sich aus den Schatten, von dem Estrich dumpf und schwer, jede Seele … nimmermehr „. Zum zweiten Mal ist der Schauspieler Markus Veith mit diesem Solotheaterstück im WHH zu Gast. Nach dem großen Erfolg in 2017 erwartet sie auch heute ein Querschnitt durch fünf Werke des Grusel-Literaten.

Regie: Amelie Aue, Text & Spiel: Markus Veith
Die Teilnahme kostet fünf Euro.
Information und Reservierung unter Tel. (0231) 50-2 33 57.

Getagged mit: