Veranstaltungen

Neuer Kurs im WHH: Tango Therapie für Menschen mit neurologischen Erkrankungen

Veröffentlicht
Print Friendly, PDF & Email

Im Wilhelm-Hansmann-Haus an der Märkischen Straße 21 gibt es noch freie Plätze im neuen Kurs „Tango Therapie für Menschen mit neurologischen Erkrankungen“ am 12. Januar bis 23. März, immer montags um 9.45 Uhr.

Tango Therapie bewirkt starke Stimulation der Neuronenneubildung. Im Gehirn können neu gebildete Synapsen eine bessere Übertragung bewirken. Aus diesem Grund werden alle neurologischen Erkrankungen wie Parkinson, MS, beginnende Demenz und Alzheimer, in diesem Kurs angesprochen. Der Aufbau und die Verbesserung der Gehirnstruktur und neue, körperliche Fähigkeiten, unterstützt durch die Musik, machen Bewegungen leichter und vor allem das seelische Wohlbefinden wird stark erhöht. Jeder Kurs beginnt im Stuhlkreis mit Fußtippen, Armbewegungen zur Melodie und gleichzeitigem Zählen, um alle Gehirnareale anzusprechen.

Im zweiten Teil des Unterrichts bereiten sich die Teilnehmer auf die als paarweise ausgeführten Tangoschritte vor. Unterstützt durch Atem und Koordinationsübungen kommen fließendere Bewegungen in Takt und Musik wieder in Gang. Wenn möglich, sollte jeder Teilnehmer eine Begleitperson mitbringen.

Der Unterricht dauert 60 Minuten. Die Teilnahme kostet 30 Euro, für die Begleitperson ist sie kostenlos.