Kranzniederlegung zum Todestag von Wilhelm Hansmann

Print Friendly, PDF & Email

Am 27. Oktober 1963 verstarb der ehemalige Oberstadtdirektor und Dortmunds Ehrenbürger Wilhelm Hansmann. Nach einer Entscheidung des Ältestenrates werden ehemalige Ehrenbürger an ihrem Todestag durch die Niederlegung eines Kranzes geehrt.

Wilhelm Hansmann, der am 29. Oktober 1886 in Dortmund Eichlinghofen geboren wurde, war von 1919 bis 1928 Landrat des Landkreises Hörde und von 1929 bis 1932 Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises. 1945 wurde er in den Rat der Stadt Dortmund berufen und wurde 1946 zum Oberstadtdirektor gewählt. Hansmann wirkte in Dortmunder und überörtlichen Gremien mit, in Ratsausschüssen ebenso wie im Landschaftsverband, im Ruhrtalsperrenverein und im Ruhrsiedlungsverband.

Er gehörte als Vorsitzender des westfälischen Verbandes dem Vorstand des Verbandes deutscher Fremdenverkehrsverbände an und führte den Aufsichtsratsvorsitz der VEW, der Stadtwerke, der Westfalenhallen AG, der Konsumgenossenschaft Dortmund-Hamm und einer gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft. Am 17. Dezember 1956 wurde Wilhelm Hansmann aufgrund seiner herausragenden Verdienste für die Stadt Dortmund das erste Ehrenbürgerrecht nach 1945 verliehen.

Getagged mit: ,