Jugendamt lädt zur Informationsveranstaltung „Pflegeeltern und sozialpädagogische Pflegestellen“ ein

Print Friendly, PDF & Email

Das Jugendamt sucht Familien oder Lebensgemeinschaften, die bereit sind, Kindern vorübergehend oder dauerhaft ein Zuhause zu geben. Für alle Interessierten veranstaltet das Jugendamt am Montag, 10. November, um 18 Uhr eine Informationsveranstaltung. Treffpunkt ist der Saal 350 im Jugendamt, Ostwall 64. Die Teilnahme ist völlig unverbindlich.

Angesprochen sind Menschen, die gerne mit Kindern leben und diese auf ihrem weiteren Lebensweg begleiten möchten. Wer sich für die verantwortungsvolle Aufgabe der Pflegefamilie oder sozialpädagogische Pflegestelle entscheidet, sollte ein „dickes Fell“ haben und Herausforderungen gerne annehmen können.

In Dortmund können zurzeit zirka 1750 Kinder und Jugendliche aus den verschiedensten Gründen vorübergehend oder langfristig nicht bei ihren Eltern leben. Etwa 900 von ihnen leben in Pflegefamilien, die der Pflegekinderdienst berät und betreut.

Pflegekinder kommen meist aus schwierigen Verhältnissen. Oft haben die leiblichen Eltern nicht gelernt, was Geborgenheit, Sicherheit und Zuwendung bedeuten. Sie haben ihre eigene Kindheit in schwierigen Verhältnissen verbracht und schaffen es deshalb nicht, ein Kind gut zu erziehen und zu versorgen. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass diese Eltern ihre Kinder nicht lieben, sondern dass sie die Verantwortung nicht tragen können.

Pflegeeltern zu sein bedeutet:

  • einem Kind ein Zuhause geben zu können, in dem es sich dazu gehörig fühlt, zufrieden leben und entwickeln kann
  • ein Kind seinen Neigungen und Fähigkeiten entsprechend zu fördern
  • einem Kind Zuwendung, Liebe, Sicherheit, Nähe und Freiheit zu geben
  • wichtige Kontakte für das Kind zu halten und zu unterstützen
  • mit Institutionen (Schulen, therapeutische Einrichtungen, Jugendamt) zusammen zu arbeiten
  • ein Kind loslassen zu können, wenn eine Rückkehr zu den Eltern möglich ist

Pflegeeltern erhalten Beratung und Unterstützung durch den Pflegekinderdienst sowie kostenlose Vorbereitungs- und Weiterbildungsangebote und Pflegegeld.

Sozialpädagogische Pflegestellen

In Dortmund gibt es außerdem zunehmend mehr Kinder, die aufgrund besonders belasteter frühkindlicher Erfahrungen traumatisiert und in ihrer körperlichen und seelischen Entwicklung deutlich beeinträchtigt sind. Diese Kinder haben einen erhöhten Förderbedarf.

Das Jugendamt Dortmund sucht für diese Kinder Lebensgemeinschaften oder Familien als sozialpädagogische Pflegestellen, die eine pädagogisch verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen möchten und bietet zusätzlich zur intensiven Vorbereitung, Beratung und Begleitung ein finanzielles Budget für Fortbildungen, regelmäßige Gruppenangebote, erhöhtes Pflegegeld und einen Familien entlastenden Dienst.

Getagged mit: ,