Am Körner Hellweg wird es bunt

Print Friendly, PDF & Email

Strahlende Gesichter gab es bei der Übergabe des Graffiti Am Zippen 1 an den Eigentümer Verein für Erziehungshilfen Mengede e.V. (VfE). Gut umgesetzt hat der Künstler Max Rüther nach Meinung aller Beteiligten die Gestaltung der Außenmauer mit den Begriffen Respekt, Toleranz und Vielfalt.

Die thematische Vorgabe für die Graffiti-Kunst lautete: "Respekt, Toleranz und Vielfalt" (Foto: Rüdiger Beck).
Die thematische Vorgabe für die Graffiti-Kunst lautete: „Respekt, Toleranz und Vielfalt“ (Foto: Rüdiger Beck).

„Wir erkennen darin auch unsere Werte in der Erziehungshilfe nach Maß wieder“ so die Vorstandsmitglieder im VfE, Stefanie Poppensieker und Jörn Wegemann. Die Gestaltung der Grundstücksgrenze ist damit abgeschlossen. In 2018 hatten Jugendliche zusammen mit Max Rüther das Hoftor gestaltet. Mit ihnen freuten sich die Teilnehmer der Helferparty für das Stadtteilfest Körne blüht auf.

Der Graffiti-Künstler Max Rüther (Foto: Rüdiger Beck)
Der Graffiti-Künstler Max Rüther (Foto: Rüdiger Beck)

Finanziert wurde die Aktion durch den Körner Kultur-und Kunstverein (KKK) sowie eine Mitgliederspende beim VfE. „Uns war wichtig, an der Einfahrt nach Körne ein buntes Zeichen zu setzen. Beim VfE haben wir mit der Idee offenen Türen vorgefunden“ erläutert Heinz-Dieter Düdder, 2. Vorsitzender im KKK.

Bunt werden soll es am Hellweg auch noch mit den Hochbeeten des Green Teams vom Seniorenbüro. Hier wartet man noch auf den Amtsschimmel, der für den Gestattungsvertrag zuständig ist.

Getagged mit: , , ,