Veranstaltungen

„Körne blüht auf“ in der 7. Auflage

Veröffentlicht
Print Friendly, PDF & Email

Am 30.05. feiert der ganze Ort. Die beliebte Familienveranstaltung wird vom Körner Kultur- und Kunstverein (KKK) ausgerichtet und vom Stadtbezirksmarketing Innenstadt-Ost unterstützt.

Das Projektteam um Helmut Feldmann (Vorsitzender des Körner Kultur- und Kunstverein) sowie Heinz-Dieter Düdder und Gesine Schulte (Koordinatoren) möchte mit 50 Teilnehmern und 40 Ständen Akzente setzen. „Erstmalig dabei sind u. a. die Alevitische Gemeinde, die Altenakademie, das Restaurant Villa Grimaldi und das Technische Hilfwerk“, zählt Helmut Feldmann das Interesse an der Veranstaltung auf.

Die Teilnehmer und Organisatoren freuen sich auf das beliebte Familienfest „Körne blüht auf“ (Foto: Rüdiger Beck)

Wilkommen in Körne
So lautet das Motto in diesem Jahr. „Das harmonische Miteinander aller Generationen und Kulturen ist in der Oststadt gelebte Selbstverständlichkeit. Dies möchten wir auch gegenüber unseren Nachbarn aus der Hauptschule am Ostpark zum Ausdruck bringen. Die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft sollen mit uns einen Tag voller Lebensfreude erleben“ erläutert Heinz-Dieter Düdder die Wahl des Veranstaltungsmottos. „Wir möchten die Vielfalt unserer Freizeitmöglichkeiten präsentieren. Die Teilnehmer können den Besuchern zeigen, warum ihre Einrichtung gut für Körne ist“. So kündigen die ev. Kirche Reinoldi Bezirk Apostel, die Freie ev. Gemeinde und die Josua Kirche in einer Gemeinschaftsaktion eine Überraschung an.

Viele Stände laden zum kreativen Mitmachen ein. Der DOGI Bär hilft den Gästen gerne bei der Suche nach dem passenden Angebot.

Streetkick für die Minikicker
Für das 4. Schuljahr der Libori- und der Uhlandgrundschule richten Fanprojekt Dortmund e.V. und die BVB Fanabteilung am 30.5. ein Street Kick Turnier aus. Hier werden auch Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft teilnehmen. Für ihre Anstrengungen sollen die Kinder mit unvergesslichen Momenten eine Anerkennung finden. „Im letzten Monat ihrer Grundschulzeit warten ein Besuch des Feuerwehr – Ausbildungszentrums, ein Besuch bei der REWE Zentrale in Asseln und ein Gutschein zur freien Verfügung auf die Schulklassen. Daneben soll es noch einen Beitrag für die Abschiedsparty geben. Die Schulklassen können während des Turniers im Manegenzelt des Jugendamtes unter Anleitung von Friedrich Lohmeier Graffiti Bilder für Ihre Schule malen.

Das Bühnenprogramm

Bühnenprogramm non stop
Nach der Eröffnung um 13.00 Uhr durch Stadträtin Diane Jägers startet die Band „Unkaputtbar“ mit Rock & Reggae. Die Band ist ein inclusives Projekt des Diakonischen Werk Dortmund und Lünen gGmbH in dem musikalisch interessierte Bürger gemeinsam mit Betroffenen aus den Bereichen Wohnungslosigkeit/Sucht/psychische Erkrankung musizieren. Die aktuell 9-köpfige Band wird geleitet von dem Körner Andreas Kalina, pädagogischer Mitarbeiter des Ludwig Steil-Hauses im Defdahl. Kalina ist ein Vollblutmusiker und Blechbläser, der in seiner Arbeit musikalische Elemente schon länger einsetzt. Das Repertoire der Band besteht momentan aus Coversongs/Eigeninterpretationen aus den Bereichen Rock/Pop/ Reggae. Das Hauptaugenmerk bei der Probenarbeit wird auf gemeinsames Erleben, Stärkung des Selbstbewusstseins und der Individualität gelegt. Seit 2011 gibt es in der Sucht und Wohnungshilfe nun schon das Chor- und Bandprojekt. „Musik ist eine gute Möglichkeit, Menschen der verschiedensten Hintergründe, zusammenzubringen“, sind sich die Mitarbeiter der Dortmunder Wohnungslosenhilfe einig.

Die Uhland- und Libori Grundschule präsentieren Tanz, Steelpan und das Jekiorchester. Wieder dabei ist die Boxsportabteilung von ÖSG Viktoria mit ihrer Trainingsshow. Neu im Angebot ist Zumba – ein Tanz-Fitness-Workout, bei dem die Besucher zum Mitmachen eingeladen sind.

Live Auftritte kündigen auch die Musikschule MUSE und die Deutsche Bühne mit Showeinlagen an. Am Stand der Initiative für Schülerinnen und Schüler in Dortmund „insusdo“ kann man Deko-Tulpen basteln, als Symbol für das Aufblühen der Kinder und Jugendlichen.

Ins Schwärmen kommen Helmut Feldmann, Heinz-Dieter Düdder und Gesine Schulte, wenn sie von der guten Zusammenarbeit im Projektteam und der Unterstützung durch Firmen, Vereine und Institutionen sprechen. „Ohne diesen tollen Gemeinschaftsgeist wäre die Veranstaltung nicht möglich“

Kontakt: www.koerner-kultur-und-kunstverein.de