Allgemein

Internetportal „Oststadt aktiv“ geht an den Start

Veröffentlicht
Print Friendly, PDF & Email

Unter dem Motto „Gemeinsam für die Innenstadt Ost in Dortmund“ startet im Internet ein Portal, das den Stadtbezirk Innenstadt Ost und die inhabergeführten Geschäfte in den Mittelpunkt rückt. Darüber hinaus gibt es in der Rubrik „Wirtschaft“ Informationen über leerstehende Ladenlokale sowie eine Seite mit Stellenangeboten.

Die Arbeit und die Projekte des Stadtbezirksmarketings Innenstadt Ost werden ebenfalls dargestellt und transparent gemacht, von der Vorstellung der Mitglieder der Lenkungsrunde bis zur Beschreibung einzelner Projekte. Eine Mediathek mit Presseberichten und Videos steht ebenfalls zur Verfügung.

Oststadt aktiv
Das Logo des Stadtbezirks Innenstadt-Ost

Die Idee ist eine Stärkung der inhabergeführten Geschäfte, die Dipl.-Volkswirt Rüdiger Beck (Mitglied der Lenkungsrunde im Stadtbezirksmarketing) in einer Ausarbeitung vorgestellt hat, mit dem Titel: „Eine Analyse der gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen und des Online-Handels sowie deren Auswirkungen auf die stationären und inhabergeführten Geschäfte“.

Fazit der Analyse: Der Handel verändert sein Gesicht, und das auf so grundlegende Art und Weise, wie es zuletzt in den 1960er und 1970er-Jahren zu beobachten war, als die Supermärkte und Discounter aufkamen und den traditionellen Handel à la Tante Emma unter Druck setzten. Digitalisierung und Mobilisierung verändern das Konsumentenverhalten. Viele Städte melden bis zu 25% Leerstand auf den städtischen Gewerbeflächen, vor allem Städte mit weniger als 300.000 Einwohnern. Tendenz steigend.

„Daher ist aus meiner Sicht die Unterstützung des inhabergeführten stationären Einzelhandels sehr wichtig“, so Rüdiger Beck. Dazu soll das von ihm entwickelte Internetportal „Oststadt aktiv“ einen Beitrag leisten.

http://www.oststadt-aktiv.de