FABIDO und Amtsgericht unterzeichneten Kooperationsvereinbarung für Großtagespflegestelle

Print Friendly, PDF & Email

Den offiziellen Start einer neuen Kooperation von FABIDO und dem Amtsgericht markiert die Vertragsunterzeichnung im Dezernat für Schule, Jugend und Familie für die Einrichtung einer Großpflegestelle auf Einladung von Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger.

Am gestrigen Dienstag, 17. September, unterzeichneten FABIDO-Geschäftsführer Daniel Kunstleben und der Präsident des Amtsgerichts Dortmund, Jörg Heinrichs, die Vereinbarung für die Eröffnung der ersten Träger betriebenen Großtagespflegestelle von FABIDO in der Hamburger Straße 55 mit Belegungsrecht für neun Plätze zum 1. Dezember für die Dortmunder Justizbehörden – Landgericht, Staatsanwaltschaft, Sozialgericht und Arbeitsgericht.

V.l.n.r.: Jörg Heinrichs (Präsident des Amtsgerichts Dortmund), Daniel Kunstleben (FABIDO-Geschäftsführer), Daniela Schneckenburger (Jugenddezernentin). Foto: Kavermann/Stadt Dortmund.
V.l.n.r.: Jörg Heinrichs (Präsident des Amtsgerichts Dortmund), Daniel Kunstleben (FABIDO-Geschäftsführer), Daniela Schneckenburger (Jugenddezernentin). Foto: Kavermann/Stadt Dortmund.

Drei Anmeldungen für Kinder von Beschäftigten aus dem Amtsgericht gibt es bereits. Die freien Plätze werden in der Übergangsphase Kindern von der FABIDO-Kindertagespflege-Warteliste zu Gute kommen.

Zwei erfahrene Tagespflegerinnen und eine Erzieherin fördern und unterstützen die Kinder professionell. Der optimale Betreuungsschlüssel garantiert beste Bedingungen für die Bildung, Förderung und Betreuung der Kleinstkinder. Ein pädagogischer Schwerpunkt der Großtagespflegestelle wird die frühkindliche Bewegungsförderung sein. Zukünftig soll hier der „Bewegungsstützpunkt Kindertagespflege“ entstehen.

Getagged mit: , , ,