Rettung für das „Sonnensegel“ im Westfalenpark – Wüstenrot Stiftung engagiert sich für Sanierung

Print Friendly, PDF & Email

Seit Ende 2012 ist das „Sonnensegel“ des Architekten Günter Behnisch im Westfalenpark für das Parkpublikum gesperrt: Schäden an der Holzsubstanz und der Abspannkonstruktion erfordern umfangreiche Sanierungsarbeiten. Nach der ersten Beurteilung eines Sachverständigen hätte die Sanierung den Charakter des Objekts und seinen denkmalpflegerischen Wert zerstört.

Das abgesperrte Sonnensegel (Foto: Stadt Dortmund)

Das abgesperrte Sonnensegel (Foto: Stadt Dortmund)

Auf Initiative der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen wurde das Sonnensegel vorläufig unter Schutz gestellt. Daraufhin hat die Wüstenrot Stiftung hat eine Machbarkeitsstudie mit einem Sanierungskonzept erstellt, bei dem die Belange des Denkmalschutzes berücksichtigt werden.

Ergebnis: Die Holzhängeschale kann zu einem großen Teil erhalten bleiben und wird nur teilweise saniert. Die Stützen müssen komplett ausgetauscht werden, könnten aber wieder in Holz erstellt werden. Sowohl die Denkmalbehörde der Stadt Dortmund als auch das Fachamt in Münster bewerten das Sanierungskonzept als äußerst denkmalverträglich.

Die Kosten für eine Sanierung des Sonnensegels betragen nach der vorliegenden Kostenanalyse einschließlich der Planungskosten rund 1,75 Mio. Euro. Die Wüstenrot Stiftung sichert über eine Vereinbarung mit den Sport- und Freizeitbetrieben zu, ein Projektbudget in Höhe von 875.000 Euro für Planungs- und Baukosten zur Verfügung zu stellen.

Die übrigen Baukosten in Höhe von 875.000 Euro sind aus dem Wirtschaftsplan der Sport- und Freizeitbetriebe Dortmund zu finanzieren. Hinzu kommen noch Kosten für die Demontagen und Abbrüche der vorhandenen Einbauten sowie landschaftsgärtnerische Arbeiten im unmittelbaren Umfeld, die mit 250.000 Euro veranschlagt werden.

Wie das Sonnensegel nach seiner geplanten Wiedereröffnung im Herbst 2018 genutzt werden kann, wird derzeit erarbeitet. Denkbar ist z.B. kleinere Veranstaltungen wie Kundgebungen, kleinere Theatervorführungen sowie Vorträge.

Getagged mit: ,